Lexmark

Als großes Problem beim Refillen der Lexmark-Patrone kann sich der extrem festgeklebte Deckel erweisen. Sollte das Lösen des Deckels mit Hilfe einer Messerklinge nicht gelingen, kann man die Patrone auch in einen Schraubstock einspannen oder eine Rohrzange zu Hilfe nehmen. Man darf allerdings den Deckel nicht beschädigen, da man ansonsten die Patrone nach dem Refillen nicht wieder einsetzen kann. 

· Das Refillen der Schwarzpatrone
Entweder vergrößert man die Einfüllöffnung mit Hilfe der JR Inkjet Schraube oder löst den Deckel der Patrone ab. Dann kann mit Hilfe der Spritze die Tinte langsam in den Schwamm eingespritzt werden.

· Das Refillen der Farbpatrone
Auch hier handelt es sich um eine schwammbefüllte Patrone. Ist der Deckel gelöst, kann die Tinte problemlos in die einzelnen Schwammkammern eingespritzt werden. Tupfen Sie austretende Tinte am Druckkopf mit einem saugfähigen Papier ab. Anschließend muß der Deckel wieder aufgesetzt werden und mit Klebeband gesichert werden.